projekt-aquaponica

Abschied

Leider ist es bald soweit. Die Ausstellung im tmw wird Mitte Mai geschlossen. Damit ist auch das Ende des vertikalen Gartens gekommen.

Es war eine sehr interessante Erfahrung für mich. Es gab so viele Gespräche mit Besuchern, lange Diskussionsrunden… Es gab reiche Ernte und die Erkenntnis, dass Pflanzen mehr von der Umgebung wissen, als wir annehmen. Es gab Salat, Paprika, Mangold, Kräuter zum Verkosten. Es wurden Nützlinge eingesetzt und waren wertvolle Unterstützung. Viele Liter Wasser wurden zum System gebracht und verdunsteten wieder.

Was ich gelernt habe, kann hier nur im Ansatz erwähnt werden, denn nicht alles lässt sich aufschreiben:

  • nicht jede Pflanze eignet sich für Hydroponik im Extremstandort
  • LED reichen aus, müssen aber weiterentwickelt werden
  • Handbestäuben leicht gemacht, oder: wie spielt man eine Biene
  • Nützlinge sind fenomenal
  • EC-Wert sagt nicht alles aus
  • vertikaler Anbau hat viel Potential
  • der Gärtner kennt seine Schützlinge und sieht sofort, wie es ihnen geht
  • die Besucher wollten diskutieren und waren sehr neugierig

 

Ab nach Balkonien, bald ist es warm genug, um eine Anlage aufzustellen. Heuer will ich einen kleinen Gemüsegarten anlegen…

Kommentar verfassen