projekt-aquaponica

bye

Am Sonntag (13.5) ist mein letzter Tag im TMW. Am Montag wird die Anlage abgebaut.

Die Pflanzen. Gepflegt, gedüngt, gesetzt und geliebt von mir. Da war mein Herz. Wie oft führte ich dort Diskussionsrunden mit den Besuchern, die sich einfach zufällig ergaben. Sobald es möglich war, gab es auch kleine Kostproben zum Essen oder Riechen. Das freute die Besucher sehr! So manche haben sogar Ableger von Kräutern bekommen. Es gab immer wieder auch kritische Stimmen, ob das wirklich nun die Zukunft sei…

  

Zu meinen Tätigkeiten in den letzten 2 Jahren im Garten gehörte:

  • Entwurf und Projekt, Aufbau der Anlage
  • Pflege der Anlage: Einstellen der Zeitschaltuhren, Kontrolle des Wasserdurchflusses, Kontrolle der Funktion der Beleuchtung, Pumpen, Einfüllung des Wassers, Instandhaltung, u.Ä.
  • Pflege der Pflanzen: Erstellung des Bepflanzungsplans, Ernte, Nachbesetzung, Düngung, Gesundheitskontrolle und Entscheidung/Einsatz der Nützlinge, u.Ä.
  • Erklärung/Demonstration der Funktion der Anlage den Besuchern Spontane Kurzvorträge über die Anlage für die Besucher
  • Diskussionsrunden rund um das hydroponische/aquaponische System mit den Besuchern

Die Erfahrungen bleiben, die Erinnerungen an den knackigen Paprika und duftende Kräuter auch.

Ich kann gut die Landwirte verstehen, die an ihren Ackern hängen, oder Unternehmer, die eine Firma aufgebaut haben. Für mich ist es einfach mehr als ein Gestell mit Rinnen und Pflanzen. Das lässt sich nicht so einfach erklären. Ich kannte jede Pflanze, habe mit ihnen geplaudert, die Blätter genau angeschaut. Konnte schon von der Weite sehen, ob alles in Ordnung ist…

Am Sonntag (13.5) ist mein letzter Tag, dann schwimme ich zu neuen Ufern. Wünscht mir gute Reise und ruhige Gewässer.

  

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.